Lika, Kroatien

Die Region

Charakteristisch für die nordwestlich gelegene Region Lika in Kroatien sind die dichten Wälder und zahlreiche Berge. Zu ihr gehören die Plitvicer Seen, welche seit 1949 zum Nationalpark erklärt wurden, die Adria liegt 40km entfernt. In der Umgebung findet man viele Reste römischer Festungen, mittelalterliche Burgen und Grabdenkmäler aus längst vergangenen Tagen. Die Region wurde in urgeschichtlicher Zeit von Illyren bewohnt. Die Gacka, am Rande des Nationalparks Plitvicer Seen durchfließt die Gespanschaft Lika-Senj und ist der Länge nach (urspr. 32 km) der drittgrößte Schlundfluss der Welt.

Lika ist ehemaliges Frontgebiet des Kroatienkrieges von 1991-1995. Trotz landschaftlicher Schönheit und wachsendem Tourismus, sind in großen Teilen des Landes und insbesondere auf dem Land nach wie vor die direkten Folgen der Balkan-Kriege zu spüren. Die schnelle Anpassung an die europäischen Standards nach der Aufnahme in die EU bedarf erst noch allgemeinbildender und modellhafter Beispiele in der Praxis. Die Realität konfrontiert viele Menschen auf dem Land mit Armut, Ausgrenzung  und sozialer Isolation. Junge Menschen und Fachkräfte im sozialen Bereich finden keine außerschulischen Partizipations- und Teilhabemöglichkeiten. Perspektivlosigkeit und Resignation machen sich breit.

Gemeinde Podum

Podum ist ein langgestrecktes Dorf, dass sich im Tal einer Hügellandschaft befindet. Das Dorf grenzt an die bei Touristen beliebte Strecke zwischen Adria und Plitvicer Seen. Genau zwischen Podum und Otočac, der größten Stadt Likas, vollzog sich die Frontlinie.  Noch immer sind die Infra- und Sozialraumstrukturen nur auf das Nötigste behoben. Richtung Podum gibt es immer noch vereinzelte Minenfelder, die von der Regierung nicht entmint wurden. Viele Häuser sind verlassen, bis auf den Kern geplündert und ihre Besitzer bzw. Erben leben verstreut auf der ganzen Welt. Dennoch, es tut sich was. Es gibt Kinder und junge Erwachsene, ältere Menschen und Familien, die bleiben wollen und deshalb partizipative Strukturen benötigen. Gemeinsam mit lokalen Akteuren und Partnern etablieren wir Alternativen und Perspektiven im Bereich Bildung und Soziales und arbeiten so gemeinsam an der Aufwertung der Region Lika.

  • Sonnentanz – Aufbau einer Jugendberatungsstelle (Details)
  • Performance Workshop: „Körper // Sprache // Archiv“ – Teil I (Details)
  • Internationale Baucamps im Rahmen von „Jugend baut Europa“ (Details)
  • Trinationaler Fachkräfteaustausch: „Wenn Identität ausgrenzt.“ (Details)
  • Lokale Fachkräfteschulung & Empowerment (Details)
  • Strategieentwicklung zur Verankerung lokaler Angebote (Details)
  • Friedhofsbereinigung (Details)
  • Entminungsaktion (Details)

Gemeinde Vrhovine

Das kleine Dorf Vrhovine liegt hoch in den Bergen der Region Lika. Das Dorf befindet sich ebenso auf den Weg zwischen der Adria und den Plitvicer Seen. Auch hier sind viele Häuser und Grundstücke nur auf das dürftigste befähigt und soziokulturelle Perspektiven bzw. Einrichtungen so gut wie gar nicht vorhanden. Es gibt viel zu tun, um die europäischen Standards im Bildungs- und Sozialbereich für die dort lebenden Menschen erfahrbar zu machen.

  • Internationale Baucamps im Rahmen von „Jugend baut Europa“ (Details)
  • Lokale Fachkräfteschulung & Empowerment (Details)