Sonnentanz – Aufbau einer Jugendberatungsstelle in Kroatien

SONNENTANZ – Aufbau einer Jugendberatungsstelle in Kroatien ist ein auf vier Jahre angelegtes Basisstrukturprojekt, das als Kooperation verschiedener Organisationen durchgeführt wird.

Die Konzipierung und Durchführung von Strukturprojekten über mehrere Jahre, ermöglicht es uns von Mensch Raum Land, tragende Pfeiler im Bereich Bildung und Soziales zu setzen. Wir können gleichzeitig mehrere Initialprojekte schaffen, um sofort Präsenz und Möglichkeiten in den ländlichen Räumen zu zeigen.

Ziel von SONNENTANZ ist es, die zur Nutzung gestellten leerstehenden Räumlichkeiten in der kroatischen Region Lika in eine Jugendberatungsstelle umzugestalten und das dafür nötige Personal zu schulen bzw. an das Projektvorhaben anzubinden. Hauptzweck soll sein, für Fachkräfte, Eltern und junge Menschen mit und ohne Behinderung einen ersten festen Ort zu gestalten, an dem ihnen Möglichkeiten für praktisches Lernen (Handwerk, Gartenbau und Holz), Beratungs- und Schulungsangebote sowie internationale Austauschprogramme angeboten werden.

Langfristiges Ziel ist die Befähigung des ortsansässigen Vereins die aufgebauten Strukturen eigenständig mit Angeboten zu füllen und die Jugendberatungsstelle lebendig zu halten, um somit ein dauerhaft sozialraumorientiertes Angebot in der Region zu etablieren.

Das Projekt ist in vollem Gange und zeigt nachhaltige Effekte. Es finden regelmäßige Schulungen zu den Themen: „Organisationen im Aufbau“, „Projektmanagement“ und „interkulturelle Netzwerkarbeit“ sowie intensive Planungsgespräche mit lokalen Akteuren themennaher Vereine und der Stadtverwaltung statt. Projekte werden z.T. schon eigenständig übernommen. Das Grundstück und die Räumlichkeiten wurden für Gruppen und Einzelveranstaltungen nutzbar gemacht. Weitere Drittmittel werden kontinuierlich akquiriert und neue Projekte geplant.

Folglich wird der thematische Leitfaden des Basisstrukturprojektes intensiviert, wie Auswahl und Häufigkeit der Projekte sowie Schulungen oder Konkretisierung der Teilnehmer_innengruppen. Die Planungen für die Aktivitäten werden jährlich gemacht und halbjährlich an die tatsächlichen Entwicklungen angepasst.